Instituts- und Seminarleitung

Dr. med Albrecht Mahr

Jahrgang 1943, verheiratet mit Brigitta Mahr, zwei gemeinsame erwachsene Kinder. Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalyse, Lehr- und Kontrollanalytiker (DPG, DGPT, DAGG), Systemtherapie. Ausbildung in Hypnotherapie nach Milton Erickson. Fortbildung in Gestalttherapie, Körpertherapie, Musiktherapie, Holotropem Atmen. Seit 1987 -2003 Fortbildung bei und Zusammenarbeit mit Bert Hellinger zu Systemaufstellungen. 2001 bis 2004 Vorsitzender der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Systemische Lösungen. 2000 Gründung und Leiter von ISAIL, Institut für Systemaufstellungen und Integrative Lösungen Würzburg. Seminare und Weiterbildungen in Deutsch, Englisch und Französisch weltweit.2001-2011 Leiter und Gründer des IFPA – Internationales Forum Politische Aufstellungen. 2001 - 2011,zusammen mit Brigitta Mahr, Veranstalter der 3. und 4. Internationalen Tagung zu Systemaufstellungen: 2001 "Konfliktfelder - Wissende Felder", 2003 "Leidenschaft und Verantwortung" und den Internationalen Tagungen „Kollektive Intelligenz“ 2006, „Identitäten: ‚Ich bin … Ihr seid’“ 2008 und 2011 "Konfliktransformation und Mystik" ebenfalls in der Reihe „Konfliktfelder – Wissende Felder“. Von 1982 - 2005  Psychotherapeutische Praxis, Einzel-, Gruppen-, Paar- und Familientherapie. Einzelsupervision, Supervision von Psychosozialen Beratungsstellen und psychosomatischen Kliniken. Ab 1995 Seminare zu System- und Organisationsaufstellungen für Selbsterfahrung, Fortbildung und Supervision in Deutschland und international, Seminare in englischer und französischer Sprache. 2003 Mitbegründer des gemeinnützigen, international tätigen Vereins " Friendship Across Borders- FAB" e.V. Gründerin Brigitta Mahr. Seit 2006 Trainer für Systemaufstellungen als Methode zur Konflikttransformation im Unesco-Peace-Studies-Programm der Universität Innsbruck. Seit 2008 Trainer am Institut African pour la Psychologie Intégral in Kigali Ruanda, zu Systemaufstellungen im post-traumatischen Kontext im Programm " Guérir les blessures de la vie" , gesponsort durch das schweizer Regierungsprogramm für "Entwicklung und Cooperation". 2010 keynote speaker beim EU-Hearing "From reactive to perventive diplomacy" zur Prävention von Menschenrechtsmissbrauch, anhand von politischen Systemaufstellungen und verwandeten Methoden. Seit 2014 Mitglied in der UNFPA Experten Gruppe       " Humanistic Integrative Approaches to Gender Based Violence" an der UN in New York. Autor zahlreicher Texte und Artikel zu Systemaufstellungen. Herausgeber von " Konfliktfelder - Wissende Felder" Systemaufstellungen in der Friedens- und Versöhnungsarbeit, Carl-Auer-Systeme-Verlag, Heidelberg, 2003. Langjähriger Zen-Schüler von Willigis Jäger, danach Student der buddhistischen Theravada Tradition bei Ayya Khema. Seit 2012 Student im Diamond Approach, Rhidhwan Training nach Hameed Almas. Autor des im Frühjahr 2016 erscheindenden Buches " ERWACHSEN - Von den Illusionen einer unbeschwerten Kindheit und dem Glück des Erwachsenseins" ISBN: 978-3-95803-0480

Beruflicher Werdegang
Schriften

Seminar-Organisation, Leitung von Yoga und Meditation

Brigitta Mahr

Jahrgang 1950, verheiratet, 2 Kinder, med. techn. Ass. bis 1986, Yoga- und Meditationslehrerin BDY/EYU (Berufsverband der Yogalehrenden) seit 1999, Meditationsschulung seit 1980 bei P. Willigis Jäger (Zen) und Ayya Khema (Vipassana). Autorisierung zur Meditationslehrerin durch Ayya Khema. Ridhwan Schulung seit 2001, Organisatorin der 3. und 4. Internationalen Tagung zu Systemaufstellungen und der Tagungen „Kollektive Intelligenz“ 2006 und „Identitäten: ‚Ich bin … Ihr seid“ 2008 in der Reihe „Konfliktfelder – wissende Felder“ zusammen mit Albrecht Mahr.                                                                                                                2003 gründete Brigitta Mahr, mit der Unterstützung ihres Mannes, Dr. Albrecht Mahr, die gemeinnützige Organisation „FAB – Friendship Across Borders e.V.“ Es ist eine Initiative zur Verständigung und Versöhnung zwischen jungen Erwachsenen aus Palästina, Israel und Deutschland. Die Studenten und Studentinnen werden in Begleitung professioneller Mentoren und Mentorinnen durch ein mehrteiligens Programm , das sogenannte Peace Carrier Training, geführt. Das Ziel ist die gegenseitige Empathiebildung, durch bewusste und sorgfältige Aufarbeitung emotionaler, individueller und kollektiver Konflikte, hervorgerufen durch vergangene ( wie WWII, Holocaust und Naqba) sowie gegenwärtige Traumata, Schmerzen und Ängste. Brigitta Mahr hat Friendship Across Borders e.V. von 2003 - 2013 entwickelt, aufgebaut und geleitet. Sie hat  in diesem Zeitraum das Peace Carrier Training entwickelt.  Unter ihrer Leitung konnte sowohl eine Pilotphase  mit wissenschaftlicher Begleitung, als auch die direkte Umsetzung des Trainings mit Studenten und Studentinnen und deren Mentoren und Mentorinnen aus allen 3 Ländern erfolgen. Im Februar 2013 hat Brigitta Mahr, als auch Dr. Albrecht Mahr, die Organisation verlassen und alle Ämter niedergelegt.